Umwelt

Umwelt

Auf unseren Linien nach Hamburg, in die westlichen Heilbäder und in die Ostseebäder Schleswig-Holsteins befördern wir jährlich ca. 400.000 Fahrgäste. Die eingesetzten Fahrzeuge müssen den von uns hoch angesiedelten Umwelt- und Sicherheitsstandards entsprechen. Reduzierungen des Schadstoffausstoßes durch Techniken wie Abgasrückführung, AdBlue-Zusätze oder Rußfilter kommen bei uns zum Einsatz, wie auch Maßnahmen um den Lärm zu mindern. Bei Neuanschaffungen werden ausschließlich die umweltschonensten Antriebskonzepte berücksichtigt.

Gasantrieb

Im Sommer 2005 führten wir als erstes Unternehmen in Berlin den Erdgasantrieb in Omnibussen des innerstädtischen Verkehrs ein. Die Fahrzeuge zeichneten sich durch besonders leise Motorengeräusche und einen umweltfreundlichen Antrieb aus, der den anspruchsvollsten europäischen Abgasstandard EEV entsprach und damit noch umweltschonender als EURO V Antriebe war. Mit Wirkung vom 30.03.2008 reduzierte die BVG den Anteil der durch private Anbieter erbrachten Leistung von bislang 12% auf nunmehr 8% und kündigte u.a. unserem Unternehmen nach 16 Jahren den Beförderungsvertrag. Die Senkung der Quote wurde in dem mit dem Berliner Senat geschlossenen Verkehrsvertrag vereinbart, der der BVG eine Monopolstellung bis 2020 zubilligt. Das Verhalten der Berliner Verkehrsbetriebe zeigt wieder einmal mehr, wie aktive Klimapolitik im Senat und bei der BVG gelebt wird. Die in den letzten zweieinhalb Jahren eingesparten Schadstoffe im Vergleich zu Dieselfahrzeugen mit gleichem Einsatz und gleicher Kilometerleistung waren erheblich und können aus der nachfolgenden Tabelle entnommen werden.
CO2 Ersparnis durch Erdgas als Kraftstoff -174,11 Tonnen
CO Ersparnis durch Erdgas als Kraftstoff -3,04 Tonnen
NOx Ersparnis durch Erdgas als Kraftstoff -20,15 Tonnen
HC Ersparnis durch Erdgas als Kraftstoff -0,61 Tonnen
Partikel Ersparnis durch Erdgas als Kraftstoff -0,69 Tonnen
Stand: 28.03.2008

Solaranlage

Üblicherweise wird heute durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe Wärme erzeugt. Dabei entstehen große Mengen Schwefeloxide, Ruß und andere Schadstoffe, die die Umwelt nachhaltig schädigen und unsere Gesundheit gefährden. Um eine Beitrag zur Reduzierung der Emissionen zu leisten hat die Firma HARU Reisen auf einem Teil des Werkstattdaches Sonnenkollektoren installiert. Im Gegensatz zu fossilen Energieträgern oder radioaktiven Isotopen ist die Sonnenwärme unbegrenzt verfügbar und frei von der Emission von Schadstoffen wie Feinstaub, Rußpartikeln oder Treibhausgasen.

Wasseraufbereitung

Durch eine aufwändige Wasseraufbereitung der Waschanlage ist es uns möglich, das verschmutzte Wasser der Waschanlage selbst wieder aufzubereiten und neu zu nutzen. Dadurch wird der Trinkwasserverbrauch erheblich reduziert. Pro Waschvorgang werden ca. 1000 Liter Wasser verbraucht, die ohne Wasseraufbereitung dem Trinkwasser entzogen würden. Wasserverluste werden aus einem Vorhaltebecken nachgefüllt, das mit Regenwasser gefüllt ist.

Regenwasserversickerung

Überdachte und versiegelte Flächen verhindern das Versickern des Regenwassers, das dann über die Kanalisation als Schmutzwasser bei den Wasserwerken aufbereitet werden muss. HARU Reisen hat auf seinem Betriebshof Vorrichtungen installieren lassen, die das Regenwasser sammeln und dem natürlichen Kreislauf wieder zuführen.

Heizungsanlage

2009 haben wir unsere neue Heizungsanlage in Betrieb genommen. Nach intensiver Beratung haben wir uns für die Anschaffung von 2 Luft-Wärmetauschern in Kombination mit einer kaskadierenden, modernsten Ansprüchen genügenden Öl- Zentralheizung entschieden. Mit dieser Anlage, die mit der solaren Brauchwassererwährmung gekoppelt ist, sparen wir ca. 80% Heizöl ein.