Einweihung der Erdgasschubgelenkomnibusse

Die anhaltende Diskussion um die Luftbelastung mit Feinstaub zeigt, dass die Luftreinhaltevorgaben der Europäischen Union dringend Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität in vielen Städten erfordern. Dies betrifft insbesondere den Schadstoffausstoß der Kraftfahrzeuge, der sehr stark zur Belastung der Umwelt beiträgt.

Erdgasschubgelenkomnibus im Profil

Daher stellte unser Unternehmen am 22. Juni 2005 neun besonders emissionsarme Erdgasbusse in Betrieb und leistete damit einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung unserer Stadt Berlin. Gleichzeitig wurde mit dem offiziellen Roll-Out auf unserem Betriebsgelände, bei dem die Busse symbolisch eine Mauer aus Feinstaub und Stickoxid durchbrachen, eine Erdgastankstelle auf dem Betriebsgelände eingeweiht. Diese Tankstelle schafft die Voraussetzung für einen reibungslosen Betrieb der umweltschonenden Busse.

Die Mauer aus Feinstaub und StickoxidDie Mauer wurde durchbrochen

Zu der Einweihung erschienen über 200 Gäste, darunter hochrangige wie der damalige Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) und die Senatorin für Stadtentwicklung Frau Ingeborg Junge-Reyer (SPD). "Mit Erdgasbussen ist nun auch die Hauptstadt in Sachen Luftqualität auf der richtigen Spur, und ein Familienunternehmen setzt dabei Maßstäbe für die Großen der Branche." würdigte Herr Trittin das Projekt, und auch Frau Junge-Reyer lobte das dankenswerte Umweltengagement der Firma Haru Reisen.

Geschäftsführer Karsten Schulze mit Jürgen Trittin und Ingeborg Junge-ReyerSymbolische Übergabe des Schlüssels für die neuen ErdgasbusseJürgen Trittin betankt den ersten Bus